Vorstellungen



TAG DER OFFENEN KURSTÜR

Sonntag, 25. August, 11 bis 16 Uhr
Eintritt frei


2-12


Am Tag der offenen Kurstür kann ausprobiert, geschnuppert und gestaltet werden.
Das Bistro steht offen mit Suppe, Hotdog, Kuchen, Glace, Kaffee und Sirup.
Zum Abschluss erzählt uns Jörg Bohn um 15.30h eine Geschichte im Theater.

Schnupperlektionen Theaterkurse:
2 bis 3-Jährige in Begleitung:
        11 - 12 Uhr: ausgebucht
3 bis 4-Jährige in Begleitung:
        13 - 14 Uhr: ausgebucht
        15 - 15.30 Uhr ausgebucht
5 bis 7-Jährige:
        12 - 13 Uhr ausgebucht
       14 - 15 Uhr ausgebucht
7 bis 9-Jährige:
        11 - 12 Uhr
        13 - 14 Uhr
9 bis 12-Jährige:
        12 - 13 Uhr
        14 - 15 Uhr

Schnupperlektionen Gestaltungskurse:
Das Kunstlabor hat seine Türen von 11-15 Uhr für Gross und Klein ab 5 Jahren geöffnet.

Anmeldung:
Wer sich einen Platz in einem der Theater- oder Gestaltungs-Schnupperkurse sichern möchte, schreibt eine Mail an info@theater-purpur.ch mit folgenden Angaben: Name, Alter, Wunschzeit (nur für Theaterkurse), Adresse und Telefonnummer.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen - wir freuen uns auf euren Besuch!


SAISONERÖFFNUNG: Pitschi - vom Kätzchen, das etwas ganz anderes will

Samstag, 14. September, 15 Uhr
Sonntag, 15. September, 11 Uhr
Mittwoch, 18. September, 15 Uhr
Preise
Kinder 13.- / Erwachsene 23.-




4+
Theater Roos & Humbel, Turgi
Spiel: Silvia Roos, Stefan Humbel
Regie: Silvia Roos
Musik: Stefan Roos
Dauer: 50 Min.
Sprache: mundart

SAISONERÖFFNUNG:
Pitschi - vom Kätzchen, das etwas ganz anderes will
Foto: Stephan Teuwissen


Die Kätzchen der alten Lisette machen den ganzen Tag nur Kapriolen und Radau. Pitschi, das kleinste der Kätzchen, findet das nicht lustig. Und so probiert Pitschi aus, ob es Spass macht, mit dem Hahn zu stolzieren, mit der Ziege zu meckern, oder mit den Häschen um die Wette zu spielen. Im Teich versucht Pitschi sogar mit den Enten zu schwimmen, was fast ein böses Ende nimmt...Und irgendwann entdeckt Pitschi, wieviel Spass es macht, zu machen, was Kätzchen machen – und das ist ein Grund zum Feiern!




Fritz Franz & Ferdinand - ein Hühnermärchen

Samstag, 28. September, 15 Uhr
Sonntag, 29. September, 11 Uhr
Mittwoch, 2. Oktober, 15 Uhr
Preise
Kinder 13.- / Erwachsene 23.-




5+
Theater Gustavs Schwestern, Zürich
Spiel: Sibylle Grüter, Jacqueline Surer
Regie: Priska Praxmarer
Dauer: 45 Min.
Sprache: mundart

Fritz Franz & Ferdinand - ein Hühnermärchen
Foto: Martin Volken


Warum gibts in der Schweiz eigentlich keine Prinzen? Schuld daran sind Fritz, Franz & Ferdinand. Wegen ihrem gockelhaften Getue sind die Drillingsprinzen in Güggel verzaubert worden. Nur der Kuss einer echten Prinzessin kann sie retten. Die Drei machen sich auf eine abenteuerliche Reise in die Märchenwelt. Aber dort lauert Gefahr: Rotkäppchens Wolf heftet sich an ihre Fersen und der hat mächtigen Appetit auf Hühnerfleisch... Werden Fritz, Franz & Ferdinand rechtzeitig erlöst oder müssen sie für immer Güggel bleiben?


Örjan

Samstag, 26. Oktober, 15 Uhr
Sonntag, 27. Oktober, 11 Uhr
Mittwoch, 30. Oktober, 15 Uhr
Preise
Kinder 13.- / Erwachsene 23.-




5+
Luki*Ju, Luzern
Spiel: Thommy Truttmann
Dauer: 50 Min.
Sprache: mundart

Örjan
Foto: Felix Wey


Der Adler Örjan lebt zufrieden mit seinen Freunden im Wald. Nur etwas betrübt ihn: Er hat Angst vor dem Fliegen! Und was ist ein Adler, der immer auf dem Boden bleibt? Mit listiger Hilfe seines Freundes, des Zaunkönigs Edi, gelingt es Örjan doch noch, sich in die Lüfte aufzuschwingen.
Das Stück lebt von den rap-artigen Liedern und den Verwandlungskünsten von Thomy Truttmann. Nach dem Bilderbuch von Lars Klinting.


Ene Mene Muh

Samstag, 2. November, 15 Uhr
Sonntag, 3. November, 11 Uhr
Mittwoch, 6. November, 15 Uhr
Preise
Kinder 13.- / Erwachsene 23.-




8+
Wild Wendy, Zürich
Spiel: Judith Cuénod, Christoph Rath
Regie: Verena Götz
Dauer: 60 Min.
Sprache: hochdeutsch

Ene Mene Muh
Foto: Wild Wendy


Moritz und Yoko, unterschiedlicher könnten die beiden nicht sein: Er ist aufstrebender Sternekoch auf der Jagd nach Michelin-Sternen und sie ein stolzes Kobe-Rind.
Sie kämpft bedingungslos gegen die Massenhaltung ihrer Artgenossen, die nicht nur jede Menge Leid produziert, sondern auch die Umwelt und das Klima zu zerstören droht. Er hingegen kocht und brät, filetiert und flambiert, um beim Wettbewerb um die goldene Kochmütze zu glänzen. Der Termin rückt näher und eigentlich ist Yoko seine wichtigste Zutat. Doch ihn packt der Zweifel: Wäre es nicht schöner, das Leben lebendig zu teilen?
Ene Mene Muh serviert eine der grossen Fragen unserer Zeit: Warum dürfen wir Tiere essen?


Ida hat einen Vogel, sonst nichts

Samstag, 16. November, 15 Uhr
Sonntag, 17. November, 11 Uhr
Mittwoch, 20. November, 15 Uhr
Preise
Kinder 13.- / Erwachsene 23.-




5+
Figurentheater Lupine, Biel
Spiel: Kathrin Leuenberger
Musik: Simon Ho
Dauer: 50 Min.
Sprache: mundart

Ida hat einen Vogel, sonst nichts
Foto: Nathalie Flubacher


Ida ist immer alleine. Es ist kurz vor den Sommerferien. Alle Kinder verreisen, nur Ida nicht. Sie will auch verreisen und etwas erleben. Ida versteckt sich im Holzschuppen hinter dem Haus. Zusammen mit ihrer selbst geschnitzten Elster geht Ida auf eine Weltreise durch eine Fantasiewelt aus Brettern und Latten. Sie bereisen Länder, die es auf der Weltkugel nicht gibt und erleben die verrücktesten Geschichten. Als der Vater Ida im Holzschuppen findet und ihr zusieht, kann auch er plötzlich wieder lachen und wird von Idas Fantasie angesteckt.


Café Schwuppdiwupp

Samstag, 7. Dezember, 15 Uhr
Preise
Kinder 13.- / Erwachsene 23.-




5+
Alexandra Frosio, Basel
Spiel: Alexandra Frosio
Dauer: 50 Min.
Sprache: mundart

Café Schwuppdiwupp
Foto: Luca Schaffer


„Café Schwuppdiwupp“ - frei nach einem Bilderbuch von Pija Lindenbaum.
Eine Geschichte über zwei Hexen, die so böse sind, dass alle einen Bogen um ihr Haus auf dem Berg machen. Was könnten sie unternehmen, damit sie Besuch bekommen?
Ganz einfach; Sie müssen lieb und nett werden. Aber geht das einfach so? Wie macht man das überhaupt? Es ist vorbestimmt, dass da einiges schief läuft. Und plötzlich wird alles anders...


So, jetzt reichts mein Prinz!

Sonntag, 8. Dezember, 11 Uhr
Preise
Kinder 13.- / Erwachsene 23.-




5+
Alexandra Frosio, Basel
Spiel: Alexandra Frosio
Dauer: 50 Min.
Sprache: mundart

So, jetzt reichts mein Prinz!
Foto: Luca Schaffer


"So, jetzt reichts mein Prinz"- frei nach dem Bilderbuch von Heinz Janisch Prinz. Isidor ist ein hübscher Prinz und der Stolz von König und Königin. Nur, da gibt es ein Problem, Prinz Isidor will einfach nicht die Kleider anziehen, die zu einem Prinzen gehören. Sie jucken und kratzen, sind steif und unbequem. Er fühlt sich nur in seinem kuscheligen Pyjama wohl. Nur so kann er erfinden und träumen und denken. Vater König ist damit überhaupt nicht einverstanden. Ein Prinz hat nicht zu denken und schon gar nicht zu träumen. Ein Prinz hat gegen Räuber zu kämpfen, Drachen zu besiegen und Prinzessinen zu befreien. Schluss und aus! So zieht der Prinz in die Welt hinaus und erlebt viele Abenteuer. Auf seine ganz eigene Art.





Rervation versendet.